Hautkrebsvorsorge und Melanom Früherkennung

 

Das maligne Melanom oder auch schwarzer Hautkrebs ist eine gefährliche Krebserkrankung, bei der früh Metastasen über Lymph- und Blutbahnen auftreten können. Um die Erkrankung in behandelbaren Frühstadien zu entdecken sind Vorsorgeuntersuchungen sehr wichtig. Es gibt die Empfehlung, ab dem 35. Lebensjahr die Haut und alle Leberflecken im Rahmen des Hautkrebsscreenings alle 2 Jahre anschauen zu lassen. 

 

Die Selbstuntersuchung

Die Früherkennungsuntersuchungen finden beim Hautarzt oder bei speziell weitergebildeten Hausärzten statt. Wichtig ist aber auch, selbst die Augen offen zu halten. Jeder sollte regelmäßig selbst seine Haut auf Veränderungen von Muttermalen betrachten. Dies ist besonders wichtig, da auch Hautkrebsvorstufen entdeckt werden können. Wenn neue Hautveränderungen auftreten oder vorhandene Leberflecken wachsen und sich verändern, ist Vorsicht geboten. Mit einem Spiegel kann man sonst nicht so gut zu sehende Hautstellen ansehen. Man kann auch die Partnerin oder den Partner bitten, sich an der Überprüfung zu beteiligen.

 

 

Die ABCD-Regel hilft

Hautkrebs kann sehr unterschiedlich aussehen. Beim Auftreten von neuen Leberflecken oder bei der Veränderung von vorhandenen Leberflecken sollte man aufpassen. Auch verstärkter Juckreiz und blutende Leberflecken müssen kontrolliert werden. Um einen Leberfleck richtig einzuschätzen, hilft die ABCD-Regel.

  • A wie Asymmetrie
    Ein ungleichmäßig geformter Leberfleck ist verdächtig. Er ist nicht gleichmäßig rund, oval oder länglich.
  • B wie Begrenzung
    Verwaschene wirkende oder gezackte, unebene und raue Ränder sind verdächtig. Vorsicht ist auch nötig, wenn ein Leberfleck ausgefranst in den gesunden Hautbereich wächst.
  • C wie Colour (Farbe)
    Unterschiedliche Färbungen sind verdächtig. Leberflecken, die nicht gleichmäßig in der Farbe sind, müssen beobachtet werden. Dasselbe gilt für Verkrustungen auf Leberflecken. 
  • D wie Durchmesser
    Sind Leberflecken größer als fünf Millimeter, sollten sie kontrolliert werden.

 

 

 

Vorsorge beim Arzt

Bei der Vorsorgeuntersuchung schaut sich der Hautarzt die komplette Haut des Körpers an. Das ist vom Kopf bis unter die Fußsohlen nötig. Verdächtige Leberflecken werden nicht nur mit dem bloßen Auge betrachtet, sondern auch mit einer Art Lupe, dem Dermatoskop. Darüber hinaus kann auch ein spezielles Videomikroskop eingesetzt werden. Der Arzt kann verdächtige Veränderungen aufnehmen, um sie bei der nächsten Kontrolle zu vergleichen.

 

Seit einiger Zeit gibt es flächendeckende Vorsorgeuntersuchungen für Hautkrebs. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen. Alle Versicherten ab 35 Jahren können im Abstand von zwei Jahren zu einer Untersuchung gehen. Die Vorsorgeuntersuchung findet beim Hautarzt statt. Auch speziell geschulte Hausärzte können diese Untersuchung durchführen.

 

Um den gefährlichen schwarzen Hautkrebs frühzeitig zu erkennen sollte man regelmäßig zur Hautkrebsvorsorge gehen.